Journalistin und Autorin

Random header image... Refresh for more!

#Pachamama

Im Grunde wäre es das jetzt gewesen mit der römisch-katholischen Kirche für mich.
Wenn man gnädig sein wollte, könnte man auch sagen, das Gottes auserwähltes Volk damals in die Irre ging mit seinem goldenen Kalb – sie blieben trotzdem die Auserwählten Gottes und der Herr hat seine Geduld mit ihnen wundersamerweise nicht verloren.
Sollten wir nicht genauso langmütig sein?
Oder ist das Maß nun langsam voll?
Unterm Strich muss man leider sagen, dass dies von ganz ganz oben ausgeht.
Und ich hatte dies Jahr ein gemütliches Gespräch mit einem orthodoxen Würdenträger, der mir bescheinigte, dass es mit der RKK schon seit eintausend Jahren bergab gehe, während die russisch-orthodoxe Kirche aus fast 70 Jahren der Verfolgung wie ein neugeborenes Baby rosig ist und lacht.
Ich verstehe nicht, was mit der katholischen Kirche geschehen ist.
Aber ich verstehe, dass es mit diesen Führungspersönlichkeiten gewiss nicht grad so weitergehen kann, als sei nie etwas geschehen.
Die Pachamama, so man sie überhaupt ins Spiel hätte bringen müssen, wäre anlässlich der Familiensynode besser aufgehoben gewesen. Eine schwangere Frau mit deutlich sichtbarem gut ausgebildeten Embryo = Baby im Bauch.
Komisch, da war das damals weit und breit nicht zu sehen. Es ging ja auch um wiederverheiratet Geschiedene, Lesben, Schwule und Transgender.
Und nicht um das Leben, das nur in einer Verbindung zwischen Mann und Frau weitergegeben werden kann.
Und genau das ist das absolut (gar nicht) Verwunderliche daran.

0 comments

There are no comments yet...

Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment