Journalistin und Autorin

Random header image... Refresh for more!

Walker Percy: Liebe in Ruinen

>>Wir lieben diejenigen, die das Schlimmste von uns wissen und das Gesicht nicht abwenden. Ich habe meine Mitpatienten geliebt und sie angehört, sie haben mich angehört. Ich habe Max Gottlieb geliebt. Er hat meine Gelenke zusammengenäht in seinem Wohnzimmer, ohne eine große Sache daraus zu machen. Wie bin ich zu seinem Haus gekommen? Zu Fuß, glaube ich. Das letzte, woran ich mich genau erinnere, ist Perry Como, rüstig, als Sunnerklaus, aber orange von Angesicht und die Lippen bläulich.
Während Max arbeitete, hielt er mein Gelenk mit angenehmem Druck gegen seinen Magen gepresst, ich weiß noch, dass ich gedacht habe, er war wie ein Trainer, der seinem Boxer die Handschuhe zusammenschnürt.
Er schnalzte leicht gereizt.
„Was ist, Max?“
„Tsch. Ich schaff die Sehne hier nicht. Sie müssen warten. Tut mir leid.“
„Schon in Ordnung, Max.“
Etwas ist sonderbar. Max, der Ungläubige, ein abgefallener Jude, glaubt an die Ordnung der Schöpfung und richtet sich danach mit Energie und Nächstenliebe. Ich, der Gläubige, der das Ganze geschluckt hat, Gott Juden Christus Kirche, finde die Welt ein Irrenhaus und ein Irrenhaus mein Zuhause. Max der Atheist sieht die Dinge wie der heilige Thomas von Aquin, geordnet, regelmäßig, zusammenhängend.<<

0 comments

There are no comments yet...

Kick things off by filling out the form below.

Leave a Comment